Hochsensibilität

Fühlen Sie sich manchmal überfordert von dieser Welt?

Benötigen Sie mehr Schutz und Abgrenzung in Ihrem Alltag?

Neigen Sie zu Überreizungen und Stresssymptomen?

Fällt es Ihnen schwer äußere Eindrücke sowie Ihre Emotionen

und Wahrnehmungen zu verarbeiten?

Dann könnte es sein, dass auch Sie zu diesen 15 -20% der Bevölkerung gehören, die man hochsensibel nennt.

 

Hochsensiblität ist für viele Betroffene eine große Herausforderung.

 

Hochsensible Menschen leiden durch die vielfältigen Eindrücke, denen sie mit ihren empfindsamen Sinnen ausgesetzt sind oft unter Reizüberflutung und Stresssymptomen.

 

So empfindsame Menschen verfügen zwar über ein reiches inneres und vor allem kreatives Potenzial, können dieses aber nicht voll in ihr Leben integrieren, weil sie ständig damit beschäftigt sind, sich vor Reizen zu schützen und sich anzupassen.

 

Dies führt oft dazu, dass der hochsensible Mensch an sich zweifelt, sich zurückzieht und sich dieser Welt gegenüber überfordert fühlt und unter starken Stresssymptomen leidet.

 

Solche Stresssymptome können sich zeigen in Form von Allergien, Schlafstörungen, Überlastungssymptomen und vegetativen Übererregungen wie innere Unruhe, Herzrasen, Reizdarm, Reizblase, Ohrgeräusche bis hin zu Tinnitus, Kopfschmerzen, Migräne und vielen mehr.

 

Aber neben all den scheinbar negativen Auswirkungen einer Hochsensibilität gibt es auch zahlreiche positive Effekte.

Hochsensibilität ist keine Krankheit, sondern eine Charaktereigenschaft, ein Wesensmerkmal.

 

Sie ist eine Gabe wenn es gelingt, diese besondere Wahrnehmungsfähigkeit gesund und förderlich ins eigene Leben zu integrieren und die Umwelt daran teilhaben zu lassen.

 

Wenn auch Sie sich jetzt angesprochen fühlen, dann zögern Sie nicht mich zu kontaktieren ( per Telefon oder Email).

 

In einer persönlichen Beratung und einem auf Sie abgestimmten Coaching- Programm möchte ich Ihnen Unterstützungen, kreative Anregungen, Übungen und Handwerkszeuge geben, sodass Sie Schritt für Schritt lernen liebevoller, selbstbewusster und achtsamer mit dieser Gabe umzugehen.

 

-> einige Beispiele und Inhalte zum Coaching für den Umgang mit der Hochsensibilität im Alltag 

 

- die eigene Empfindsamkeit erkennen, annehmen und wertschätzen

 

- Schutz und Stärkung für den Alltag ( Selbstzentrierung )

 

- innere und äußere Grenzen wahrnehmen und einhalten

 

- Abbau von Stressreaktionen und vegetativen Übererregungen (z.B. durch CranioSacrale Körperarbeit,             Atemübungen, Heilströmen...) 

 

- die innere Führungskraft aktivieren ( Schulung von Selbstbestimmtheit )

 

- liebevoller Umgang mit intensiven Emotionen und Wahrnehmungen

 

- Selbstzweifel, Versagensängste und Schuldgefühle abbauen

 

- die positiven Aspekte der Hochsensibilität in konstruktive Talente verwandeln

 

- kreative Potenziale entdecken und aufleben lassen

 

...